Klassischer Ablauf einer russischen Hochzeit (Svadba)

Klassischer Ablauf einer russischen Hochzeit (Svadba)

russische hochzeit

Es ist soweit, der große Tag ist gekommen und das Ja-Wort beim Standesamt gesagt, das Brautpaar ist auf dem Weg zur Feier Location. Dort warten bereits die Gäste auf das Brautpaar. Und ein Tamada, der für eine Reibungslose Ablauf sorgt. Von den Eltern wird Brot und Salz gereicht und die Brautleute versuchen jeder für sich, das größere Stück Brot abzubeißen. Warum? Derjenige, der es schafft, wird laut Brauch der führende Kopf der Familie werden. Danach, übergeht das Feier mit Geschenkübergabe, Hochzeitsreden und anschließendem Essen. Dazwischen wird getanzt,  getrunken und Fotografiert und in verschiedene Spiele  gespielt. Auf einer russischen Hochzeit/Swadba ertönt nämlich immer wieder der Ruf “Gorka” (zu deutsch: “bitter”), der das Brautpaar zum Küssen auffordert.

Ein weiterer Brauch ist das Stehlen des Brautschuhs. Um den Schuh zurückzukaufen, damit die Braut weitertanzen kann, müssen die Hochzeitsgäste in die Ehekasse einzahlen. Für größere Beträge darf der Spender den Trauzeugen eine lustige Aufgabe stellen, die diese erfüllen müssen. Kurz vor Mitternacht kommt noch eine Tradition, ein weiterer wichtiger Brauch, mit dem sich die Braut endgültig vom Junggesellinnendasein verabschiedet: Die Patentante nimmt der Frischvermählten den Schleier ab. Als letztes wird der Blumenstrauß über die Schulter geworfen und fällt einem der unverheirateten Mädchen zu, die – so will es der Brauch – als nächste heiraten wird. Also zum Schluss wird es ähnlich wie bei einer deutschen Hochzeit auch. Und danach wird es noch viel getanzt und zusammen gefeiert. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.